Infoportal für Erneuerbare Energien
Fördermittel für Pelletheizungen erhöht
Pelletheizungen, Solaranlagen uvm.

 

Pellets-Blog  -  Pellets-News   -  Nachrichten zum Thema Pellets

 

 

Alle aktuellen Informationen, Meldungen und News zum Thema Pellets und Pelletheizungen. Wir informieren Sie über aktuelle Nachrichten in der Pelletsbranche (Pelletshersteller, Pelletkesselhersteller, Ämter, Politik, Unternehmen uvm.)




Suche im Pellets Blog

Angebote - Preisvergleich

Fordern sie sich bis zu 4 Angebote von Anbietern aus Ihrer Region an!

preisvergleich_angebote

Suche bei Google:

Suche Im Blog:

Fördermittel für Pelletheizungen erhöht

Rate this post
HomeSubscribePrintE-mailPdf

Fördermittel für Pelletheizungen erhöhtpelletspreis_holzpelletspreis

 

Zum Wohle des Heizungssanierers wurde zum 15. August 2012 die Förderung für Pelletheizungen durch das Bundesumweltministerium erhöht. Zukünftig wird es für Heizungssanierer noch interessanter sich für das Heizen mit einer Pellet Heizung zu entscheiden. Die Investition wird mit 2.400 Euro und weiteren 500 Euro beim Einbau eines ausreichend Dimensionierten Pufferspeicher unterstützt. So bekäme man mit Inkrafttreten der neuen Förderrichtlinien zum 15.08.2012 immerhin 2.900 Euro, wenn man eine Pelletheizung mit Puffer installiert. Insgesamt handelt sich hier um eine Erhöhung von 400 Euro.

 

Hierbei handelt es sich allerdings um eine Basisförderung. Es gilt: 36 Euro je kW installierter Kessel-Leistung, jedoch min. 2.400 - mit Pufferspeicher 2.900 Euro.
Durch das Bundes-Umweltministerium werden mit dem sogenannten Marktanreizprogramms Anlagen zur Bereitstellung von Raum- und Prozesswärme, Kälte und Warmwasser aus Erneuerbaren Energien gefördert. Die Fördermittel gibt es für Pelletkesselanlagen bis 100 kW (was zumeist Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser oder  kleinere gewerbliche und öffentliche Gebäude sind).  Die Förderung ist beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) zu beantragen. Heufig kümmert sich der Fachbetrieb um die Förderanträge.

 

Voraussetzung für Montagen ab 2014 ist allerdings die Einhaltung verschärfter Abgas-Grenzwerte. Eigentlich wird die 2. Stufe der "1. BImSchV" erst 2015 umgesetzt, um aber förderfähig zu sein, müssen Pelletkessel ab 2014 ein Wert von 20 mg/m³ für staubförmige Emissionen einhalten, bei Pelletöfen von 50 mg/m³

Wie ist die neue Förderung für wasserführende Pelletöfen

Auch die Fördermittel für wassergeführte Pelletöfen im Wohnzimmer wurden um 400 Euro erhöht. Somit bekommt man nun für den wassergeführten Pelletofen statt 1000 Euro nun 1400 Euro. Wenn man die Förderhöhe hier in Relation zur Anschaffungssumme des Pelletofens setzt, kann man nur staunen. Auch hier gilt die Regel: 36 Euro je kW-Leistung, jedoch min. 1.400 Euro.


Fazit:
Sowohl bei der Modernisierung, als auch für  Neubauten ist die Pelletheizung eine gute Entscheidung. Man heizt CO² frei, hat den Vorteil hoher Fördermittel und außerdem heizt man mit einer Pelletheizung ohnehin etwa 50% günstiger als mit Heizöl.

 

Autor:

Bianca Kunz



Smileys

:confused::cool::cry::laugh::lol::normal::blush::rolleyes::sad::shocked::sick::sleeping::smile::surprised::tongue::unsure::whistle::wink:

1000 Characters left

Antispam Refresh image Case sensitive

 

Werbung

Energie-Topliste

Brennstoffzellen - Photovoltaik -Solar - Topliste
Link - Topliste

 

 

 

Wir informieren in einem Blog, bieten ein Forum und eine Topliste zu den Themen Erneuerbare Energien, Pelletheizung, Holzpellets, Pelletkessel, Solarthermie, Thermische Solaranlage, Kleinwasserkraftwerke, LED Leuchtmittel, uvm. Wir geben uns stets größte Mühe, sollten Sie aber Verbesserungsvorschläge haben oder Informationen fehlen - schreiben Sie uns doch einfach an!

Auf unserer Partnerseite finden Sie unter nachfolgendem Link jede Menge Infos zur Photovoltaikanlage. Der Artikel heißt: Photovoltaikanlage - erst informieren, dann kaufen

Wir möchten uns an der Stelle dafür entschuldigen, dass die Informationen teilweise nicht korrekt, nicht auf dem neusten Stand sind. Wir sind derzeit damit beschäftigt alle Seiten neu aufzubauen und alle Informationen zu überarbeiten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

© Michael Hilß, Brennstoffzellen-heiztechnik.de
All rights reserved.