Infoportal für Erneuerbare Energien
10 Tipps für den Kauf einer Photovoltaikanlage
Pelletheizungen, Solaranlagen uvm.
E-Mail Drucken PDF

10 Tipps vor dem Kauf einer Photovoltaikanlage

 



Bevor Sie eine Photovoltaikanlage kaufen , sollten Sie das in jedem Fall lesen:


1. Prüfung der  Verschattung, Dachneigung und Dachausrichtung
Falls das Dach welches für eine Photovoltaikanlage in Betracht gezogen wird, keine optimale Ausrichtung oder Dachneigung hat, bzw. verschattet ist, sollte man eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen lassen um sicher gehen zu können, dass der Kauf der Photovoltaikanlage dort sinnvoll ist. Wenn Sie die Anschaffung einer Photovoltaikanlage planen, sollte zumindest die Wirtschaftlichkeit gewährleistet sein. Es gibt zwar die Möglichkeit einer PV-Nachführanlage, diese ist jedoch stand heute  noch recht teuer. Eine optimale Dachneigung liegt bei 30° und die optimale Ausrichtung im Süden. Es sollte wenn möglich keine Verschattung der Photovoltaikanlage durch Bäume oder sonstige Gegenstände geben.

 

2. Sie sollten Vergleichsangebote für ihre Photovoltaikanlage einholen!
Damit Sie vernünftig vergleichen können, sollten Sie mindestens 3 Photovoltaikanlagen-Angebote von regionalen Anbietern / Händlern einholen. Sollten Sie einen Preisvergleichsdienst nutzen, achten Sie darauf, dass Sie auch wirklich regional Vergleichsangebote bekommen. Beachten Sie nicht nur den Gesamtpreis der Photovoltaikanlage, sondern auch die Kosten für die Installation und  die Preise der Module. Bei den PV-Modul-Preisen lässt selten viel handeln, bei den Installationskosten ab und an schon.


3. Das Montagesystem / Untergestell genau prüfen
Derzeit gibt es eine Fülle an unterschiedlichen Photovoltaikanlagen-Montagesystemen am Markt. Achten Sie gerade bei Flachdach- und Freiflächenmontagesysteme auf den Diebstahlschutz. Lassen Sie den Diebstahl der Photovoltaikanlage auf jeden Fall mitversichern. Die Garantiebedingungen der Hersteller für die angedachten Solarmodule sind auch wichtig. Ein  Garantieanspruch sollte nicht aufgrund des Montagesystems ausgeschlossen werden.
4.Die  Qualität der Photovoltaikmodule
Die Billig-Module aus dem fernen Ausland sind zwar günstig, aber oft gibt es wenig Erfahrung dazu. Außerdem bleibt meist der Service auf der Strecke. Sparen ist nicht in jedemfall richtig den die Anschaffung einer Photovoltaikanlage ist ein Rechenmodel über 20 Jahre. Achten Sie auf Zertifizierungen der Module. Studieren Sie die Datenblätter der Photovoltaikmodule an und vergleichen Sie die Werte, vornehmlich den Wirkungsgrad.
Lassen Sie sich nicht von hohen Nennleistungen der Module blenden, denn dies hängen von der Größe des Moduls ab.


5. Schauen Sie nach den  Erfahrungen anderer Investoren
In Foren und Photovoltaikanlagen-Testberichten zum Thema Photovoltaik und Photovoltaikanlagen im Netz finden Sie oftmals Erfahrungen zu den unterschiedlichsten Photovoltaikanlagen und Photovoltaikmodulen.
6. Lassen Sie sich bitte nicht gleich von einem negativ-Bericht entmutigen
Vergessen  Sie nicht, dass Sie in Internet-Foren mehr negative als positive Erfahrungsberichte finden werden.Da Verbraucher und Konsumenten eher dazu neigen, ihre schlechten Erfahrungen mitzuteilen, als positive Erfahrungen zu publizieren. So sagt eine Statistik, dass man 10 Kunden zufrieden stellen müsse um einen neuen Kunden durch Empfehlung zu bekommen. Hingegen macht schon ein Kunde der unzufrieden ist, 10 Kunden zunichte!
Ein negativer Bericht zu Ihrem Photovoltaik-Produkt sollte somit noch kein „Aus-Kriterum“ für den Photovoltaikhändler sein. Weisen Sie ihn auf den Negativbericht hin und bitten um Aufklärung.

 


7. Prüfen Sie die  Fördermöglichkeiten (Photovoltaik Förderung)
Es gibt verschiedene Stellen um nach den aktuellen Fördermöglichkeiten zu suchen. Einige davon sind zum Beispiel das BAFA, die KfW es gibt natürlich noch einige mehr. Zudem gibt es ja auch noch die gewohnte Photovoltaik-Förderung, also die Einspeisevergütung nach dem EEG (Energieeinspeisegesetz)


8. Die  Kompetenz des regionalen Photovoltaikbetriebs
Sie sollten auf jeden Fall einen regionalen Photovoltaikanlagenbetrieb aussuchen. Achten Sie darauf wie lange es das Unternehmen bereits gibt und wie viele Photovoltaikanlagen verbaut worden sind. Das spricht für Produktqualität und Servicequalität. Suchen Sie einfach mal bei Google nach dem Unternehmen Ihrer Wahl!

9. Die  Lieferkosten, Versand und Abnahme
Achten Sie auch auf die Versandbedingungen. In der Regel gilt hier Lieferung bis Bordsteinkante. Sie können als Selbstbauer vielleicht bei der Spedition für 30-60,- EUR extra eine Lieferung an die richtige Stelle (z.B. hinten im Garten) aushandeln. Sie sollten bevor Sie die Empfangsunterlagen unterschreiben, auf jedem Fall die Verpackungen prüfen. Falls es bereits von außen sichtbare Schäden gibt lassen Sie sich das schriftlich quittieren und unterschreiben Sie unter Vorbehalt! Machen Sie außerdem Fotos von der beschädigten Verpackung.


10. Eine  Photovoltaikanlagen Versicherung - Photovoltaik Versicherung

Es empfiehlt sich immer vor dem Bau einer Photovoltaikanlage eine Photovoltaikanlagen-Versicherung abzuschließen. Vergleichen Sie hier ebenfalls die Preise und Leistungen. Hier können Sie auch einen Preisvergleich für Ihre Photovoltaikanlagen Versicherung anfordern!

Werbung

Energie-Topliste

Brennstoffzellen - Photovoltaik -Solar - Topliste
Link - Topliste

 

 

 

Wir informieren in einem Blog, bieten ein Forum und eine Topliste zu den Themen Erneuerbare Energien, Pelletheizung, Holzpellets, Pelletkessel, Solarthermie, Thermische Solaranlage, Kleinwasserkraftwerke, LED Leuchtmittel, uvm. Wir geben uns stets größte Mühe, sollten Sie aber Verbesserungsvorschläge haben oder Informationen fehlen - schreiben Sie uns doch einfach an!

Auf unserer Partnerseite finden Sie unter nachfolgendem Link jede Menge Infos zur Photovoltaikanlage. Der Artikel heißt: Photovoltaikanlage - erst informieren, dann kaufen

Wir möchten uns an der Stelle dafür entschuldigen, dass die Informationen teilweise nicht korrekt, nicht auf dem neusten Stand sind. Wir sind derzeit damit beschäftigt alle Seiten neu aufzubauen und alle Informationen zu überarbeiten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

© Michael Hilß, Brennstoffzellen-heiztechnik.de
All rights reserved.